Workshops

Es ist Workshop-Wochenende bei WeWeWe. Nur noch etwas mehr als 6 Wochen bis zum Sendestart. Bis dahin sollten bzw müssen die ‚Neuen‘ noch sehr viel RadioKnowHow aufnehmen, bevor sie mit ihrer eigenen Sendung On Air gehen können. Erfreulicherweise sind es in diesem Jahr einige(!) (also mehr als in den letzten Jahren) Neuinteressierte, die viele Ideen haben und auch schon eifrig am Sendungsplanen sind. Die Hörer der Welle West Wetterau dürfen also gespannt sein und sich auf neue Stimmen am Mikro bzw am heimischen Radiogerät freuen.

Am Workshop-Samstag stand die Vermittlung von Grundlagen im Vordergrund. Welche Darstellungsformen gibt es, wie plane ich eine Sendung, wie moderiere und spreche ich, wie produziere ich einen Beitrag, … Außerdem: Wie kriege ich mein Rohmaterial (Interview, Umfrage, …) geschnitten, damit daraus ein radiogerechter (und nicht zu langer) Beitrag wird?

Am Sonntag gehts dann mehr um die Technik. Also wie ‚fahre‘ ich eine Sendung, d.h. was muss ich alles beachten, wenn ich am Technikerplatz vor dem Mischpult sitze und dafür verantwortlich bin, dass die Sendung nicht nur inhaltlich (das macht der Moderator) sondern auch technisch ‚läuft‘? Und wie fühlt es sich an, wenn ich beides gleichzeitig machen muss, ich Techniker meiner eigenen Sendung, also Selbstfahrer bin?

Und wie funktionieren eigentlich Außenübertragungen? Also wie bekomme ich meine Liveberichterstattung von der Veranstaltung in Friedberg aus dem Alten Hallenbad über UMTS und/oder DSL nach Butzbach ins Sendezentrum? Und von dort aus über den Sender an die Radiogeräte?

Am Sonntag gibt es für diejenigen, die gestern einen parallel laufenden Workshop besucht haben, eine Wiederholung des ‚Beiträge erstellen und schneiden‘-Workshops vom Samstag.

Übrigens … Die Workshops sind natürlich nicht nur für die Neuen wichtig und obligatorisch (kein Workshop = keine Sendung) sondern auch für die ‚Alten Hasen‘ durchaus interessant und empfehlenswert.

So … ich muss los. Workshop. Sendung fahren …

Frischer Wind für die Welle West Wetterau

Die Hobby-Radiomacher des regionalen Veranstaltungsradios beraten am Rhein über die Zukunft des Vereins

Es ist Zeit für frischen Wind bei der Welle West Wetterau. Wie die Mitglieder des regionalen Veranstaltungsradios ihr Programm noch besser gestalten können, haben wir jetzt im Rahmen einer Tagungsfahrt beraten. Zwei Tage lang haben 20 Hobbyradiomacher des Vereins bis spät in die Nacht diskutiert, Konzepte entworfen und Pläne für die diesjährige Sendewoche geschmiedet.

Dafür waren wir im Internationalen Kolpinghaus auf der Schönburg in Oberwesel am Rhein zu Gast. Inmitten der mittelalterlichen Mauern ging es um die Frage: Was ist bei den Mitgliedern und bei den Hörern beliebt und hat sich im Programm bewährt, und was können wir noch besser und professioneller machen? Kleine Gruppen erarbeiteten Ideen und konkrete Vorhaben zu Themen wie Programmplanung, Außenwirkung des Vereins – z.B. Medienpräsenz und Reportereinsätze -, und Gestaltung der Vorbereitungsphase.

Schnell wurden dabei einige Anliegen klar, die allen am Herzen lagen, wie etwa, dass es auch in Zukunft eine Ausstrahlung über eine UKW-Frequenz im Radio geben soll und nicht nur ein reines Internet-Radio. Außerdem sollte es für Interessierte ohne Vorkenntnisse leichter sein, einzusteigen und mitzumachen im Verein, sodass jeder, der möchte, bereits nach einigen Workshops sich selbst als Moderator, Redakteur, Techniker oder Reporter erproben kann.

Und dass es mehr gemeinsame Aktivitäten außerhalb des „reinen“ Radioprogrammes und dessen Vorbereitung geben sollte, darüber waren sich auch alle einig. In diesem Jahr sendet die Welle West Wetterau (Radio WeWeWe) zur Interkulturellen Woche im Wetteraukreis vom 24. September bis zum 2. Oktober. Wie die Berichterstattung dazu genau aussieht, muss der Arbeitskreis Programmplanung noch erarbeiten, fest steht aber, dass die Reporter von „WeWeWe“ bei vielen Veranstaltungen der Interkulturellen Woche dabei sein werden und live von vor Ort berichten.

Es ist also viel vorzubereiten, zu planen und zu erarbeiten für alle unsere Mitglieder des Regionalsenders, die Vorbereitungsphase dafür beginnt jetzt im Frühjahr. Ein großer Vorteil ist, dass wir seit kurzem unser eigenes, fest eingerichtetes „Probestudio“ in den Räumen der Markuskirchengemeinde in Butzbach hat, wo die Mitglieder sich ganzjährig treffen und üben können.

Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich über den Verein und die Arbeit informieren auf der Homepage unter www.radio-wewewe.de. Auch für Neulinge ohne Vorkenntnisse ist der Einstieg jederzeit möglich. Persönliche Infos gibt es per Mail unter mail@radio-wewewe.de oder unter 06033/895165.

(Verfasserin: Silke)

Hardwareplanung

Heute Gestern haben sich die Arbeitskreise Technik und IT getroffen, um die Hardwareanschaffungen für die kommende Sendewoche (und darüber hinaus) zu planen und in Bestellungen bzw. in eine Vorstandsvorlage zu „gießen“.

Kabel, Stecker, Speicherplatz für neue Beiträge, Soundkarten, vielleicht ein kleines Mischpult, Telefonhybride, Kopfhörer und Funktechnik für die Sendeanlage – es gibt so vieles, was man gebrauchen kann. Natürlich haben wir wieder sehr sparsam ausgesucht und wieder soll oder muss einiges selbst gebaut werden, weil es erstens dann viel günstiger ist und zweitens mehr Freude macht.

Vorgesehen waren eigentlich nur 4 Stunden von 1600 bis 2000 Uhr, es wurde dann aber doch wieder nach Mitternacht, bis die Arbeit getan war und wir genau wussten, was wir eigentlich brauchen. Hat aber – wie eigentlich immer – bei aller Arbeit auch Spaß gemacht.

[nggallery id=40]