PM: Immer da sein, wo was los ist

Jeder kann Radio machen mit Welle West WetterauInfotreffen für alle bei der Welle West Wetterau am 5. Juni

Radio machen – das ist mehr als Musik abfahren und Nachrichten vorlesen. Das gehört natürlich auch dazu, ist aber nur ein kleiner Teil der Aufgaben, der in einem Radiosender anfällt. Dahinter steckt ausführliche Vorbereitung von Sendungen, journalistisches Denken und Wissen, Berichte von dort, wo was los ist, technische Rafinessen im Studio, ein komplexes IT-Netzwerk und eine Menge Herzblut. So zumindest sehen es die Radiomacher der Welle West Wetterau, die den Radiosendebetrieb zwar alle nur als Hobby machen, aber sich monatelang Zeit nehmen, um die jährliche Sendewoche vorzubereiten. Dabei stellen sie nicht nur ein facettenreiches Programm mit unterschiedlichsten Themen und Musikstilen auf die Beine, sondern lernen auch immer wieder Neues in Workshops und Arbeitstreffen. Bis die zehn Sendetage stehen, ist viel Arbeit nötig.

In diesem Jahr werden die zehn Tage die Interkulturelle Woche im Wetteraukreis Ende September begleiten und von Veranstaltungen berichten sowie Themen aufgreifen, die damit in Zusammenhang stehen – Flüchtlingspolitik, Integration, fremde und nicht mehr ganz so fremde Länder und Sitten. Jeder, der bei der Sendewoche mitmacht, bringt sich dabei so ein, wie seine Interessen und Stärken liegen. Das kann als Moderator, Redakteur, Reporter draußen unterwegs, Nachrichtenschreiber, Studiotechniker oder Programmierer sein – oder vielleicht als Redetalent am Hörertelefon, als Profi für Holzbauarbeiten, als Verkaufstalent im Sponsoringbereich. Die Vorbereitungsphase auf die Sendewoche vermittelt die Grundlagen journalistischer Techniken, die ein guter Einstieg in die Medienwelt sein können, aber auch zum bewussteren Umgang mit den Medien anregen.

Ob man als junger Mensch den Einstieg in den Journalismus sucht, um vielleicht später beruflich in die Richtung zu gehen, oder „nur“ ein spannendes neues Hobby sucht, es lohnt sich in jedem Fall, einfach mal vorbeizuschauen.

Bei dem Wetterauer Veranstaltungsradio kann jeder mitmachen, der Spaß und ein wenig Zeit für die nötige Ausbildung mitbringt, Vorkenntnisse sind nicht nötig. Ein Infotreffen für Neugierige findet am Donnerstag, den 5. Juni um 19.30 Uhr im Studio statt (Am Kirchplatz 13 in Butzbach, 2. Stock, direkt neben der Markuskirche); das ist die Gelegenheit, die unterschiedlichen „Jobs“ und die Radiomacher dahinter kennenzulernen. Danach besteht jede Woche donnerstags ab 19.30 Uhr ausgiebig die Gelegenheit zum Ausprobieren, niemand muss sofort Vereinsmitglied werden, um mitzumachen. Schonmal reinhören und Bilder anschauen kann man auch auf der Homepage unter www.irgendwasmitradio.de.

Überblick behalten, Hirn trainieren, Mails verschlüsseln

Vortrag bei Radio WeWeWe über Sicherheit in Netz stößt auf großes Interesse

Verschlüsselung mit der Krypto-Box

Die hölzerne „Krypto-Box“ diente zur Veranschaulichung der Verschlüsselungs-Prinzipen von Mails, die der Kryptographie-Experte Leif Scriba erklärte. Hier zeigt er sie Jana Ibold und Manuel Deiker.

Kaum ein Tag verging in den letzten Wochen, ohne dass die Geheimdienstaffäre in den Medien gewesen wäre – immer mehr Details kamen ans Licht, immer größere Ausmaße nahmen die Enthüllungen an, wie viele Telefonate, E-Mails und Daten tatsächlich von Geheimdiensten aus aller Welt gespeichert wurden. Das geht alle an, weil es die Daten aller betrifft – auch jeden in Deutschland. Grund genug für die Radiomacher der Welle West Wetterau, sich bei einem Vortragsabend intensiv mit dem Thema zu befassen. Auf dem Programm standen die Fragen, inwieweit jeder betroffen ist, wie man sich gegen Datenklau schützen kann und wie Kryptographie, also Verschlüsselung funktioniert. Den Vortrag vorbereitet und gehalten hat Leif Scriba, ehemaliges Vorstandsmitglied und studierter Mathematiker mit Schwerpunkt Kryptographie.

 

Vollständige Pressemitteilung: Pressemitteilung_Radio_WeWeWe_20013-10_KryptoVortrag

Workshops

Es ist Workshop-Wochenende bei WeWeWe. Nur noch etwas mehr als 6 Wochen bis zum Sendestart. Bis dahin sollten bzw müssen die ‘Neuen’ noch sehr viel RadioKnowHow aufnehmen, bevor sie mit ihrer eigenen Sendung On Air gehen können. Erfreulicherweise sind es in diesem Jahr einige(!) (also mehr als in den letzten Jahren) Neuinteressierte, die viele Ideen haben und auch schon eifrig am Sendungsplanen sind. Die Hörer der Welle West Wetterau dürfen also gespannt sein und sich auf neue Stimmen am Mikro bzw am heimischen Radiogerät freuen.

Am Workshop-Samstag stand die Vermittlung von Grundlagen im Vordergrund. Welche Darstellungsformen gibt es, wie plane ich eine Sendung, wie moderiere und spreche ich, wie produziere ich einen Beitrag, … Außerdem: Wie kriege ich mein Rohmaterial (Interview, Umfrage, …) geschnitten, damit daraus ein radiogerechter (und nicht zu langer) Beitrag wird?

Am Sonntag gehts dann mehr um die Technik. Also wie ‘fahre’ ich eine Sendung, d.h. was muss ich alles beachten, wenn ich am Technikerplatz vor dem Mischpult sitze und dafür verantwortlich bin, dass die Sendung nicht nur inhaltlich (das macht der Moderator) sondern auch technisch ‘läuft’? Und wie fühlt es sich an, wenn ich beides gleichzeitig machen muss, ich Techniker meiner eigenen Sendung, also Selbstfahrer bin?

Und wie funktionieren eigentlich Außenübertragungen? Also wie bekomme ich meine Liveberichterstattung von der Veranstaltung in Friedberg aus dem Alten Hallenbad über UMTS und/oder DSL nach Butzbach ins Sendezentrum? Und von dort aus über den Sender an die Radiogeräte?

Am Sonntag gibt es für diejenigen, die gestern einen parallel laufenden Workshop besucht haben, eine Wiederholung des ‘Beiträge erstellen und schneiden’-Workshops vom Samstag.

Übrigens … Die Workshops sind natürlich nicht nur für die Neuen wichtig und obligatorisch (kein Workshop = keine Sendung) sondern auch für die ‘Alten Hasen’ durchaus interessant und empfehlenswert.

So … ich muss los. Workshop. Sendung fahren …

PM: Regler hoch, Aufregung runter

Pressemitteilung vom 04. Mai 2012

- Die Workshops der Welle West Wetterau trainieren für den Radio-Alltag

(Wetteraukreis) Viel geübt ist halb gewonnen, ein gutes Motto für die Workshops bei „Radio Welle West Wetterau“. Die Hobby-Radiomacher treffen sich zurzeit jede Woche, um sich vorzubereiten auf die Sendewoche, die am 1. Juni los geht. Auch die schon erfahrenen Moderatoren, Techniker und Reporter brauchen jedes Jahr einige Übung, um wieder „reinzukommen“ – und vermitteln ihr Wissen natürlich so auch an die Einsteiger weiter. …

Vollständige Meldung: 2012-05-04, PM_WeWeWe-Workshops_am_Laufen

“Mittheilungen zum Darnachrichten”

So beschrieben die Gebrüder Grimm, was Nachrichten sind.

Das und vieles mehr konnten heute die Teilnehmer des Workshops “Nachrichten” lernen. Schließlich ist es etwas, das die Welle West Wetterau ganz besonders auszeichnet: Schon seit unserer ersten Sendewoche im Jahr 1999 gibt es bei uns Nachrichten immer um “fünf vor” jeder vollen Stunde. Von morgens um 5:55 bis abends um 17:55. Und um 19 Uhr – und damit sind wir auch das einzige Veranstaltungsradio in Hessen – unser einstündiges Nachrichtenmagazin “Das war der Tag” mit den wichtigsten Themen des Tages in der Zusammenfassung.

Für ein kleines Veranstaltungsradio ist das eine besondere Herausforderung, schließlich ist es nochmal etwas ganz anderes, tagesaktuell zu arbeiten und Nachrichten auf den Punkt zu formulieren, als wenn wie zum Beispiel in unserer Sendung “Mono” musikjournalistisch gearbeitet wird.

Um auch diejenigen, die bisher nicht als Nachrichtenredakteure in der “Redaktion Aktuelles” gearbeitet haben, fit zu machen für das Nachrichtengeschäft, ging es heute im Workshop um Nachrichtenwerte, die Sprache und Formulierung in den Nachrichten, Organisation der Redaktion und Format der Nachrichtensendungen auf der Welle West Wetterau.

Erneut wollen wir in unseren Nachrichten auch über Ereignisse in der Wetterau berichten. Zugleich informieren wir auch über die Themen aus Deutschland und der Welt. Damit die Wetterau gut informiert ist.

Welle West Wetterau – Mehr Information für die Wetterau. Immer um “fünf vor”.

Noch 2 Monate

Nur noch noch knapp 2 Monate bis zum Beginn der diesjährigen Sendewoche – und noch so viel zu tun.

Am ersten schönen und sonnigen Tag seit Wochen haben sich gestern sieben unserer – teils neuen – Mitglieder zum Grundkurs Moderieren im Probestudio am Kirchplatz getroffen. Durchgeführt wurde der Workshop von Isabelle, einer bereits erfahrenen Radiomacherin. Und nächsten Samstag steht schon der nächste Grundkurs, nämlich ‘Beiträge und Reportieren’ auf dem Plan. Es tut sich also was – auch wenn es nicht immer so aussieht.

Was war noch? Die vierte Vollversammlung, in der dieses Mal die sendungsspezifischen Formatvorgaben vorgestellt und diskutiert wurden. Außerdem konnte man – wie immer an Vollversammlungen – wieder neue Sendungen und Beiträge auf der Sendewand anmelden.

Die Sendewand, auf der alle Sendungen eingetragen sind, ist – knapp 3 Wochen vor Schließung – schon recht gefüllt. Es gibt zwar noch einige weiße Flecken, aber es ist ja noch Zeit … ;-)

In der Zwischenzeit – nämlich gestern – sind übrigens auch unsere Kollegen von Radio B46 aus Michelstadt im Odenwald auf Sendung gegangen. Da kann man ja – um sich die Wartezeit zu verkürzen – auch schon mal reinhören.