Arbeitsfelder

Sie hören – trotz Inter­net und Face­book und Strea­ming – immer noch Radio? Pri­ma! Wir auch. Und wir machen das sogar selbst. Radio machen – das ist mehr als Musik abspie­len und Nach­rich­ten vor­le­sen. Das gehört natür­lich auch dazu, ist aber nur ein klei­ner Teil der Auf­ga­ben, der in einem Radio­sen­der (und auch bei uns) so anfällt.

Interesse geweckt?
Unsere regelmäßigen Treffen sind immer donnerstags, um 19:30 Uhr.

Hier schon mal ein klei­ner Über­blick über das, was man bei uns so machen kann:

Annika am Mikrofon.
Anni­ka am Mikrofon.

Moderation:

Sie sind der Chef im Stu­dio, und man hört Sie in der Wet­terau live im Radio – Ihre The­men und Ihre Musik in einer eige­nen Sen­dung. Sie beglei­ten unse­re Hörer vom Auf­ste­hen übers Mit­tag­essen bis in die Nacht. Mor­gens gute Musik im Früh­stücks­ra­dio, mit­tags mit Pro­fi­kö­chen in unse­rem Koch­stu­dio tol­le Rezep­te aus­pro­bie­ren, nach­mit­tags über die Wet­terau berich­ten und abends mit mono­the­ma­ti­schen Musik­sen­dun­gen unse­re Hörer ins Bett beglei­ten. Oft schie­ben Sie auch selbst die Reg­ler am Misch­pult. Und noch viel mehr.

 

Konenztrietes Arbeiten in der Redaktion
Kon­zen­trie­tes Arbei­ten in der Redaktion

Redaktion:

Sie haben Inter­es­se an regio­na­len The­men. Ob Sport, Poli­tik oder Musik, Sie sind up to date und wis­sen, was in der Wet­terau los ist. Zusam­men mit den Mode­ra­to­ren berei­ten Sie Sen­dun­gen vor, ver­sor­gen unser Musik­ar­chiv mit neu­en Songs und stel­len Musik für die Sen­dun­gen zusam­men. In der Nach­rich­ten­re­dak­ti­on ver­fas­sen Sie die Mel­dun­gen und prä­sen­tie­ren sie täg­lich immer um fünf vor – live.

 

Sandy der No Angles im Interview
Unse­re Repor­ter sind immer da wo was los ist.

Reporter:

Die Luft knis­tert, das Kon­zert geht gleich los, und Sie sit­zen mit den Künst­lern im Back­stage­be­reich und füh­ren ein Inter­view. Wer­den Sie WeWeWe-Repor­ter und berich­ten von Pres­se­kon­fe­ren­zen, Kon­zer­ten, Ver­an­stal­tun­gen und allem, was die Wet­terau bewegt – als „rasen­der Repor­ter“ über­all mit dem Auf­nah­me­ge­rät oder live von vor Ort.

 

 

Leif Scriba an der Studio-Technik.
Leif Scri­ba an der Studio-Technik.

Studio- und Übertragungstechnik:

Wenn die Sen­dung läuft, haben Sie sie im Griff: Sie bedie­nen das Misch­pult und die Stu­dio­soft­ware, stel­len die Mikro­fo­ne rich­tig ein und brin­gen die Hörer per Tele­fon oder Sky­pe auf Sen­dung. Sie sor­gen dafür, dass alles gut klingt und jedes Jing­le zum rich­ti­gen Zeit­punkt auf Sen­dung geht. Sie zei­gen den Repor­tern, wie sie die Auf­nah­me­ge­rä­te bedie­nen und wie die Tech­nik für die Außen­über­tra­gung bedient wird. Und in den 11 Mona­ten bis zur nächs­ten Sen­de­wo­che haben Sie sich wie­der mal eine tech­ni­sche Über­ra­schung für die ande­ren aus­ge­dacht und auch am Funk­mast alles gut auf Sen­dung geht.

 

Christoph Weidmann am Senderstandort.
Chris­toph Weid­mann am Senderstandort.

IT und Programmierung:

Sie den­ken ger­ne ver­netzt und haben kei­ne Angst vor dem Kabel­sa­lat. Soft­ware pla­nen, instal­lie­ren, kon­fi­gu­rie­ren, war­ten und admi­nis­trie­ren. Das alles kön­nen Sie
in der IT machen: Sie pro­gram­mie­ren klei­ne Makros und Skrip­te, Sie sor­gen dafür, dass alle Ser­ver lau­fen und alle Tele­fo­ne funk­tio­nie­ren. Aber Sie sind auch für unse­re Mode­ra­to­ren und Redak­teu­re da und hel­fen ihnen beim Benut­zen der Computer.

 

 

Verkauf und Sponsoring:

Ande­re geben Geld aus, Sie brin­gen Geld rein. Der Betrieb für ein Sen­de­stu­dio und die Aus­strah­lung des Pro­gramms kos­ten viel Geld. Des­halb sind wir auf Unter­stüt­zer aus der Regi­on ange­wie­sen. Wenn Sie Lust haben die Kon­tak­te zu regio­na­len Fir­men auf­zu­bau­en und zu pfle­gen, sind Sie bei uns genau richtig.

So … wenn Sie jetzt neu­gie­rig gewor­den sind – Pri­ma! Fehlt nur noch ein Schritt. Und zwar der nach Butzbach.

Wir wür­den Sie ger­ne ken­nen­ler­nen. Am bes­ten don­ners­tags, um 19:30 Uhr.

Hier sind noch eini­ge Hör­bei­spie­le aus unse­rem Pro­gramm, denn ein MP3 sagt mehr als 1000 Worte.

Und wenn’s nicht reicht, gibt es im Pod­cast noch eini­ges mehr zu entdecken.

Inter­es­se geweckt? Dann Mit­glied wer­den und mit­ma­chen, denn jeder kann Radio machen