Radio WeWeWe überträgt erstes „Markusforum“ mit Peter Steudtner am 17. November 2019

„Die Kraft der Solidarität“ – Unter diesem Motto berichtet der Menschenrechtler und Dokumentarfilmer Peter Steudtner am 17. November 2019 in der Butzbacher Markuskirche von seinen Erfahrungen – während seiner dreimonatigen Untersuchungshaft in der Türkei im Sommer 2017. Der Vorwurf: Unterstützung einer terroristischen Vereinigung.

Die Evangelische Markusgemeinde Butzbach hat Steudtner als ersten Gast zum neuen „Markusforum“ eingeladen. Radio Welle West Wetterau überträgt die Veranstaltung live im Webradio. Beginn ist um 19:00 Uhr.

Eigentlich wollte Peter Steudtner nur einige Tage in der Türkei bleiben, als er im Juli 2017 für ein Seminar nach Istanbul reiste. Doch während der Veranstaltung wurde er zusammen mit anderen Teilnehmern verhaftet – wegen angeblicher Unterstützung einer terroristischen Vereinigung. Nach mehr als dreimonatiger Untersuchungshaft kamen alle Festgenommenen frei; Steundner kehrte am 26. Oktober 2017 nach Berlin zurück. Die Erleichterung über die Freilassung war groß.

Peter Steudtner erzählt im „Markusforum“ von seinen Haftbedingungen, die Kraft der Solidarität, die Auswirkungen auf ihn und sein Umfeld und von seiner heutigen Menschenrechtsarbeit. Er berichtet, wie er die Haft und den laufenden Gerichtsprozess kreativ aufarbeitet, aber auch welche Fogen für ihn persönlich bis heute spürbar sind.

Der Prozess gegen ihn und seine Kollegen geht voraussichtlich Ende November 2019 in der Türkei weiter. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Das Webradio können Sie oben auf dieser Seite starten, oder mit den üblichen Apps oder einem Internetradio hören; Infos zum Empfang.

PM: On Air mitfiebern und mitfeiern

Radio Welle West Wetterau geht am 28. Juni zum Stadtfest Friedberg und zum Open Air Kino im Rathauspark on air

Musik, Sport und Film stehen dieses Jahr im Zentrum des Programms bei Radio Welle West Wetterau – und nach nunmehr sechs Jahren auch wieder zwei Veranstaltungen aus der Kreisstadt Friedberg. Am 28. Juni um 15 Uhr feiern die regionalen Radiomacher mit einer „Opening Party“ im Studio den Beginn ihrer 21. Sendewoche und gleichzeitig den Auftakt zur Berichterstattung rund um das Stadtfest und das Open Air Kino im Rathauspark.

Bis zum 7. Juli um 24 Uhr gibt es dann wieder Radioprogramm für die Wetterau mit lokalen Themen, Musik auch von vielen Bands aus der Region und viel Berichterstattung rund die beiden Veranstaltungen. Dazu zählt auch die Live-Übertragung zweier Bands auf dem CopaKabaNoga-Festival auf dem Elvis-Presley- und Stadtkirchenplatz am Freitag- und Samstagabend, für alle diejenigen, die nicht live vor Ort mitfeiern können. Zu empfangen ist Radio WeWeWe in der westlichen Wetterau über die UKW-Frequenz 87,8 und per Livestream im Internet unter www.radio-wewewe.de.

Das Team der Radiomacher 2019 der „Welle West Wetterau“

Das Team der Radiomacher 2019 der „Welle West Wetterau“

Rund 30 Radiomacher, die sich in ihrer Freizeit als Techniker, Moderatoren, Reporter und Redakteure engagieren, sind in diesem Jahr im Team von „Radio WeWeWe“ dabei. Alle haben sich in ihrer Freizeit bei Workshops und Trainings auf die Sendewoche vorbereitet, vom Schüler bis zum Senior ist jeder vertreten – gemeinsam haben sie die Begeisterung für das Gefühl, wenn die rote „on air“-Lampe angeht.

Das Programm ist vielseitig: Morgens geht es um 6 Uhr los mit der Frühschicht und danach der Themensendung „Eins am Vormittag“, die sich schwerpunktmäßig mit einem Thema, mal aus der Region und mal aus aktuellem Anlass beschäftigt. Sonntags sendet Radio WeWeWe um 10 Uhr einen Gottesdienst aus einer der Kirchen der im Dekanat Wetterau. Dann folgt das „Mixtape“ mit einer Stunde entspannter Lieblingsmusik der Redaktion, um 12 Uhr ist Zeit für das Mittagsmagazin „Mittendrin“, das leckere regionale Küche und Menschen aus der Region vorstellt. Um 14 Uhr gibt es zunächst eine Stunde „Rezeptor“ mit einem ganz bestimmten musikalischen Thema, bevor es dann in den Nachmittag geht mit dem Magazin „Jetzt“, das viele lokale und tagesaktuelle Beiträge bereithält, vor allem, aber nicht nur zum Stadtfest und dem Open Air Kino im Rathauspark. Die Sendung zum „Mitmachen“ gibt es dann von 19 bis 20 Uhr mit „Login“, mit Hörerwünschen und Gewinnspielen. Und der Abend gehört der Musik in jeglicher Richtung, natürlich auch live: Am Montag, den 1. Juli ist die Gießener Rockband „April Art“ im Studio zu Gast. Ab Mittwoch, dem 3. Juli öffnet das Open Air Kino im Rathauspark seine Pforten und die Besucher können hier die Radiomacher live erleben, denn sie gestalten und begleiten das Vorprogramm, jeweils von 20 bis 21.30 Uhr, bis kurz vor Filmbeginn also. Am Sonntag, den 30. Juni hat man übrigens gute Chancen, den Reportern auch tagsüber auf dem Stadtfest über den Weg zu laufen, denn hier frühstücken sie mit den Besuchern von 11-12 Uhr bei „Friedberg frühstückt“ und fangen die Stimmung vom Streckenrand des Ironman ein. Das genaue Programm für alle Sendetage findet man unter www.radio-wewewe.de, mehr Infos und Fotos gibt’s auch über die üblichen Social Media Kanäle bei Facebook, Instagram und Twitter unter @radiowewewe.

Das Sendezentrum mit Redaktion und Studio findet man am Kirchplatz 13, direkt neben der Butzbacher Markuskirche. Wer schon immer mal wissen wollte, wie sich laufender Sendebetrieb anfühlt und aussieht, sollte während der Sendezeit vorbeischauen. Anregungen, Fragen und Musikwünsche kann man per Mail an studio@radio-wewewe.de oder unter der Hörerservice-Nummer 06033 895 165 loswerden, diese Nummer funktioniert übrigens auch per WhatsApp. Bereits einige Tage vor dem offiziellen Sendestart läuft das Testprogramm mit Musik und Programmhinweisen.

PM: Ausprobieren und Regler schieben

Radio Welle West Wetterau veranstaltet am kommenden Samstag Tag der offenen Tür

Die rote „On Air“- Lampe geht im Studio der Welle West Wetterau an am kommenden Samstag, den 14. April, zum Tag der offenen Tür. Dann laden die Mitglieder von 10 bis 15 Uhr dazu ein, sich den Studiobetrieb live anzuschauen und die typischen Jobs im Sender auszuprobieren: Wie klingt meine Stimme am Mikrofon? Welchen Regler muss ich schieben, damit man mich „on air“ hört, wie starte ich den nächsten Musiktitel? Woher kommen eigentlich die Nachrichten und wie bereite ich mich auf einen Außeneinsatz als Reporter vor? Jeder mit und ohne Vorkenntnisse kann sich an diesem Tag ein Bild davon machen, wie ein Radioprogramm hinter den Kulissen funktioniert. Der Tag der offenen Tür soll Lust machen, sich selbst auszuprobieren und mitzumachen bei der Vorbereitungsphase und der Sendewoche im Juli, wenn Radio Welle West Wetterau das Steinfurther Rosenfest mit einem UKW-Sender und Webradio begleitet. Vermittelt wird vorher viel Wissen rund um den Radiobetrieb. Das ist vor allem für Studenten und alle, die darüber nachdenken, sich später in Richtung Journalismus und Medien zu entwickeln, die ideale Gelegenheit, erste „Radioluft“ zu schnuppern und praktische Erfahrung zu sammeln. Das Studio befindet sich am Kirchplatz 13 direkt neben der Butzbacher Markuskirche. Die Radiomacher treffen sich dort auch jeden Donnerstag ab 19.30 Uhr und freuen sich über interessierte Gäste. Mehr Informationen gibt es auch unter www.radio-wewewe.de.

Radio im Zeichen der Rose

Tag der offenen Tür bei der Welle West Wetterau am 14. April 2018 und Sendewoche zum Steinfurther Rosenfest

Wer ein professionelles Radiostudio von innen sehen – und sich darin ausprobieren – will, sollte mal bei Radio WeWeWe reinschauen.

Radio machen – das ist mehr als Musik abfahren und Nachrichten vorlesen. Das gehört natürlich auch dazu, ist aber nur ein kleiner Teil der Aufgaben, der in einem Radiosender anfällt. Dahinter steckt ausführliche Vorbereitung von Sendungen, journalistisches Denken und Wissen, Berichte von dort, wo was los ist, technische Rafinessen im Studio, ein komplexes IT-Netzwerk und eine Menge Herzblut. So zumindest sehen es die Radiomacher der Welle West Wetterau, die den Radiosendebetrieb zwar nur als Hobby betreiben, aber sich monatelang Zeit nehmen, um die jährliche Sendewoche vorzubereiten. Dabei stellen sie nicht nur ein facettenreiches Programm mit unterschiedlichsten Themen und Musikstilen auf die Beine, sondern lernen auch immer wieder Neues in Workshops und Arbeitstreffen. Bis die Sendetage stehen, ist viel Arbeit nötig.

Die Mitgliederversammlung hat jetzt beschlossen, dass Radio Welle West Wetterau in diesem Jahr das Steinfurther Rosenfest Mitte Juli begleitet und von den dortigen Veranstaltungen berichtet sowie Themen aufgreift, die damit in Zusammenhang stehen – seien es die Vorbereitung der Rosenschau, das Schmücken der Wagen, die Begleitung des Rosenkorsos oder Live-Übertragungen von musikalischen Veranstaltungen. Die Mitglieder der Welle West Wetterau stellen ihre Sendewoche ganz ins Zeichen der Rose und sind vor und während des Festes, das vom 13. bis zum 16. Juli dauert, in Steinfurth unterwegs. „Das Rosenfest feiert in diesem Jahr 150 Jahre Steinfurther Rosenanbau, daher passt es besonders gut, dass wir die vielen Veranstaltungen in diesem Jahr medial begleiten und bewerben“, schaut Vorsitzender Stefan Erbe voraus.

Daneben kann jeder Radiomacher das on air bringen, was ihm auf der Seele brennt, sei es die eigene Lieblingsband, ein interessantes Thema oder das eigene ausgefallene Hobby – Sendeplätze gibt es täglich genug, rund um die Uhr.

Jeder, der mitmacht, bringt sich so ein, wie seine Interessen und Stärken liegen. Das kann als Moderator, Redakteur, Reporter draußen unterwegs, Nachrichtenschreiber, Studiotechniker oder Programmierer sein. Die Vorbereitungsphase auf die Sendewoche vermittelt die Grundlagen journalistischer Techniken, die ein guter Einstieg in die Medienwelt sein können für alle, die mit dem Gedanken spielen, die Medien zum Beruf zu machen.

Ob man als junger Mensch ab etwa 14 Jahren den Einstieg in den Journalismus sucht, um vielleicht später beruflich in die Richtung zu gehen, oder „nur“ ein spannendes neues Hobby sucht, es lohnt sich in jedem Fall, vorbeizuschauen.

Die beste Gelegenheit dafür ist der „Tag der offenen Tür“ am Samstag, den 14. April von 10 bis 15 Uhr im Sendezentrum am Kirchplatz 13 in Butzbach, 2. Stock, direkt neben der Markuskirche. Wie der Alltag in einer Radioredaktion und im Studio abläuft, zeigen die Vereinsmitglieder „live“ an diesem Tag und nehmen ihre Besucher dabei auch gleich mit – zum Kennenlernen, sich Ausprobieren und Spüren, wie es ist, in ein Radiomikrofon zu sprechen. Auch den Nachrichtenredakteuren kann man über die Schulter schauen und den Technikern am Mischpult assistieren.

Bei dem Wetterauer Veranstaltungsradio kann jeder mitmachen, der Spaß und Zeit für die nötige Ausbildung mitbringt, Vorkenntnisse sind nicht nötig. Außerhalb des Tages der offenen Tür treffen sich die Radiobegeisterten jeden Donnerstag ab 19.30 Uhr im Studio und freuen sich über Gäste. Schonmal reinhören und Bilder anschauen kann man auch auf der Website unter www.irgendwasmitradio.de.