Rezeptecke: Rote Linsen Suppe

Aus der Sendung „8-9-5-16-5“ vom 22.05.2020

Zutaten für 2-3 Portionen:

  • 2-3 Zehen Koblauch
  • 1 kleine Zwiebel  od. Schalotte
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500g passierte oder stückige Tomaten
  • 100g rote Linsen (Kochzeit beachten)
  • 500ml Wasser (mind.)
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Baharat Gewürzmischung
  • Öl zum Anbraten

Dauer: ca 20-25 Minuten

Zubereitung:

Knoblauch 🧄 und  Zwiebeln 🧅 klein schneiden, in einem Topf mit Öl bei mittlerer/hoher  Hitze 2-3 min anbraten

Einen guten EL an Tomatenmark mit anbraten und auch Gewürzmischung Baharat kurz mit anbraten

Anschließend mit heißem Wasser ca 500ml ablöschen 💦, (stückige) Tomaten 🍅 und roten Linsen dazu geben

Die Temperatur reduzieren, so dass es nur leicht köchelt, und mit Deckel für 15min (Kochzeit der Linsen beachten) so lassen.

Die Linsen quellen i.d.R sehr stark, so dass ggf mehr Wasser erforderlich ist.

Die Suppe muss nun nur noch püriert und der Saft einer halben Zitrone 🍋 hinzugegeben werden. Die andere Hälfte in Spalten schneiden und zur Suppe reichen.

Mit Salz🧂 und Pfeffer abschmecken.

Varianten:

Wer möchte kann noch Petersilie ☘️ und / oder Minzblätter 🌿  hinzugeben oder mit Chili etwas Schärfe in sie Suppe bringen. Vor allem bei wärmeren Temperaturen finde ich Schärfe und noch mehr Wasser in der Suppe gut.

🍽 Schmecken lassen 🤤

895 16 5 vom 17.04.2020

Video

Radio Welle West Wetterau geht ab heute freitags von 19 bis 21 Uhr live auf Sendung im Webradio. In „895 16 5“ plaudert das WeWeWe-Team mit Anrufern und virtuellen Gästen über das Leben in der Wetterau in der „Corona-Zeit“.

In der Sendung vom 17. April 2020 ging’s darum, wie (anders) eigentlich das Osterfest war dieses Jahr. Von „etwas langweilig“ bis zum virtuellen Oster-Familienessen per Videocall war alles dabei. Pfarrer Jörg Wiegand von der Evangelischen Markusgemeinde erzählte ausführlich, wie dort Ostern gefeiert wurde und was sich sonst gerade alles ändert in er Kirche.

Aus dem Auto auf dem Heimweg von der Arbeit meldete sich Marco und erzählte, dass ihm aufgefallen ist, dass die Menschen freundlicher reagieren, wenn man sich begegnet; zum Beispiel beim Wandern.

Die Haare selber schneiden – ist das eine gute Idee, wenn man gerade nicht zum Friseur gehen kann? Jana meldete sich über die 895 16 5 und erzählte von ihren guten Erfahrungen.

Restaurants geschlossen, kein Drink mit Freunden in der Bar – die Gastronomen treffen die Ausgangsbeschränkungen besonders hart. Wir haben Gregor vom Restaurant „Marktwirtschaft“ getroffen und mit ihm gesprochen, wie er die „Corona-Zeit“ übersteht und wie es zu dem Abhol- und Lieferservice mit „Drive in“ auf dem Marktplatz in Butzbach kam.
Eine Übersicht „Wer liefert was?“ in Butzbach, Rockenberg und Münzenberg bietet übrigens die Stadt Butzbach an.

Die ganze Sendung (ohne Musik) zum Nachhören:

PM: Radio WeWeWe geht auf Sendung – von zu Hause aus

Butzbacher Radiomacher starten freitagabendliche Live-Sendung im Webradio

Leeres Radio WeWeWe Studio

Derzeit ist das Studio der „Welle West Wetterau“ verwaist, doch die Mitglieder gehen von zuhause aus auf Sendung. Freitags abends, Mitmachen erwünscht!

Auch die Mitglieder der Welle West Wetterau bleiben zu Hause – geschuldet den aktuellen Kontaktbeschränkungen, die mit der Eindämmumg von COVID-19 einhergehen. Besonders traurig für den Butzbacher Verein, denn eigentlich steckten die Radiomacher nun mitten in ihrer Vorbereitungsphase zur nächsten Sendewoche, die zum Rosenfest in Steinfurth im Juli stattfinden sollte. Da auch dieses nun abgesagt ist, entfällt – zumindest vorerst – auch die diesjährige Sendewoche, mit ungewissem Ausgang, wann und zu welcher Veranstaltung diese nachgeholt werden könnte.

Dies ist aber kein Grund, die Vereinstätigkeit einzustellen, denn die Radiomacher brauchen für ihre Tätigkeit nun zunächst mal nicht mehr als ihre Stimme und die nötige technische Ausrüstung, um zumindest im Webradio „on air“ zu gehen. Nach einer erfolgreichen Testsendung in der vergangenen Woche haben sie nun beschlossen, möglichst regelmäßig freitagabends zu hören zu sein, mit Talkrunden und teilweise regionaler Musik. Es soll in den nächsten Wochen natürlich zum einen um die aktuelle Situation in der Wetterau gehen, im Leben der Radiomacher und ihrer telefonischen Gäste. Zum anderen um alles darüber hinaus, was die Menschen bewegt. Alle Mitwirkenden werden von daheim aus ins Radiostudio geschaltet, wo ein Techniker alles zusammenführt und ins Webradio einspeist.

Die Sendung läuft ab diesen Freitag, den 17. April, vorerst von 19 bis 21 Uhr. Sie trägt den Titel „895165“ – die Telefonnummer von Radio Welle West Wetterau und gleichzeitig Nummer für WhattsApp-Nachrichten, natürlich mit der Vorwahl 06033 für Butzbach dazu. Und wie der Titel schon sagt: Anrufer sind jederzeit willkommen, die Moderatoren wollen mit den Hörern ins Gespräch kommen.

Zu hören ist die Sendung im Internet unter www.radio-wewewe.de. Gleich auf der Startseite findet man den Link zum Webradio. Hier läuft übrigens auch jenseits vom Live-Programm rund um die Uhr ein Musikmix aus den Favoriten der Radiomacher, auch von regionalen Bands.

Vorbereitung auf die Sendewoche diesmal anders – wegen Corona

Hallo zusammen,

gerade ändert sich ja zum Teil innerhalb von Stunden die Situation rund um die Corona-Pandemie und die empfohlenen bzw. angeordneten Verhaltensweisen, um die Geschwindigkeit der Verbreitung zu stoppen.

Was heißt das nun für Radio Welle West Wetterau?

Der geschäftsführende Vorstand  hat gestern Abend in einer Telefonkonferenz folgendes vereinbart:

1. Der „Tag der offnen Studio-Tür“ findet am Samstag, den 21. März nicht statt, sondern soll später oder evtl. in anderer, virtueller Form nachgeholt werden.
2. Treffen am Kirchplatz (oder anderswo) entfallen, statt dessen soll es virtuelle Alternativen geben.
3. Wir hoffen, dass sich die Situation wieder entspannt und dass es auch in diesem Jahr eine Sendewoche geben kann, im besten Fall wie geplant zum Steinfurther Rosenfest.

Die Vorbereitung auf die Sendewoche soll also nicht entfallen, sondern wird dieses Mal anders.

Mit dem Vorstand und gerne allen aus dem WeWeWe-Team, die Ideen beisteuern wollen, überlegen wir in den nächsten Tagen, wie wir das möglichst pragmatisch und praktikabel für alle umsetzen können. Im besten Fall startet dann ab April die Vorbereitung auf die Sendewoche, eben anders.

Parallel erarbeiten wir wie geplant die Sendelizenz- und Frequenznutzungsanträge, damit bei den Behörden alles fristgerecht eingeht und wir dann hoffentlich im Juli auch unsere Sendelizenz erhalten und auf Sendung gehen können.

Das Wichtigste ist jetzt, dass wir alle mithelfen bei #flattenthecurve! Wir rufen alle auf, die Empfehlungen und staatlichen Verordnungen zur Bekämpfung des Corna-Virus’ zu befolgen.
Es geht um nicht weniger, als einen Zusammenbruch unseres Gesundheitssystems zu verhindern, der zur Folge hätte, dass vielen Menschen – nicht nur an COVID-19 erkrankten – nicht mehr adäquat geholfen werden könnte.

Wichtig auch: Haltet den Kontakt virtuell, damit Euch nicht die Decke auf den Kopf fällt.

Und natürlich: Bleibt gesund!

Für den Vorstand

Stefan Erbe, Christoph Weidmann, André Arabin, Leif Scriba