Vorbereitung auf die Sendewoche diesmal anders – wegen Corona

Hallo zusammen,

gerade ändert sich ja zum Teil innerhalb von Stunden die Situation rund um die Corona-Pandemie und die empfohlenen bzw. angeordneten Verhaltensweisen, um die Geschwindigkeit der Verbreitung zu stoppen.

Was heißt das nun für Radio Welle West Wetterau?

Der geschäftsführende Vorstand  hat gestern Abend in einer Telefonkonferenz folgendes vereinbart:

1. Der „Tag der offnen Studio-Tür“ findet am Samstag, den 21. März nicht statt, sondern soll später oder evtl. in anderer, virtueller Form nachgeholt werden.
2. Treffen am Kirchplatz (oder anderswo) entfallen, statt dessen soll es virtuelle Alternativen geben.
3. Wir hoffen, dass sich die Situation wieder entspannt und dass es auch in diesem Jahr eine Sendewoche geben kann, im besten Fall wie geplant zum Steinfurther Rosenfest.

Die Vorbereitung auf die Sendewoche soll also nicht entfallen, sondern wird dieses Mal anders.

Mit dem Vorstand und gerne allen aus dem WeWeWe-Team, die Ideen beisteuern wollen, überlegen wir in den nächsten Tagen, wie wir das möglichst pragmatisch und praktikabel für alle umsetzen können. Im besten Fall startet dann ab April die Vorbereitung auf die Sendewoche, eben anders.

Parallel erarbeiten wir wie geplant die Sendelizenz- und Frequenznutzungsanträge, damit bei den Behörden alles fristgerecht eingeht und wir dann hoffentlich im Juli auch unsere Sendelizenz erhalten und auf Sendung gehen können.

Das Wichtigste ist jetzt, dass wir alle mithelfen bei #flattenthecurve! Wir rufen alle auf, die Empfehlungen und staatlichen Verordnungen zur Bekämpfung des Corna-Virus’ zu befolgen.
Es geht um nicht weniger, als einen Zusammenbruch unseres Gesundheitssystems zu verhindern, der zur Folge hätte, dass vielen Menschen – nicht nur an COVID-19 erkrankten – nicht mehr adäquat geholfen werden könnte.

Wichtig auch: Haltet den Kontakt virtuell, damit Euch nicht die Decke auf den Kopf fällt.

Und natürlich: Bleibt gesund!

Für den Vorstand

Stefan Erbe, Christoph Weidmann, André Arabin, Leif Scriba