Jeden Freitag zwei Stunden statt eine Woche rund um die Uhr

Was Radio Wel­le West Wet­terau ohne Ver­an­stal­tung macht

Eigent­lich wären wir mit unse­rem im Juli wie­der auf Sen­dung gegan­gen mit lie­be­voll zusam­men­ge­stell­ter Musik und vie­len Live-Schal­tun­gen vom Rosen­fest in Stein­furth. Gera­de, als wir mit der Vor­be­rei­tung star­ten woll­ten, kam Coro­na, das Rosen­fest wur­de abge­sagt, und zugleich war klar: So schnell wird es kei­ne Groß­ver­an­stal­tung über meh­re­re Tage mehr geben – die Grund­vor­aus­set­zung, eine UKW-Sen­de­li­zenz zu erhalten.

Wäh­rend deutsch­land­weit ab April 28 % der Berufs­tä­ti­gen ins Home-Office gin­gen, gin­gen unse­re Mode­ra­to­rin­nen und Mode­ra­to­ren des­halb kur­zer­hand ins Home-Stu­dio: Wenn man sich schon nicht mit Freun­den zum Plau­dern tref­fen konn­te, dann eben im Radio.

Mit Head­set und Smart­pho­ne pro­du­zie­ren wir jeden Frei­tag ab 19 Uhr die Sen­dung 8−9−5−16−5 von zuhau­se aus. Nur einer mischt im Stu­dio alles zusam­men; nicht über UKW, aber im Web­ra­dio. Unter der Tele­fon­num­mer, die der Sen­dung ihren Namen gibt, rufen auch Höre­rin­nen und Hörer an. Gas­tro­no­men, Kino-Betrei­ber und Ver­ei­ne haben schon von ihren Erfah­run­gen in der Coro­na-Kri­se erzählt. Außer­halb der live pro­du­zier­ten Sen­dun­gen läuft übri­gens die von uns gewohn­te ein­ma­li­ge Musik­mi­schung aus aktu­el­len und alten Hits, Indie und regio­na­len Bands.

Bildnachweise für diese Seite
 Copyright
Tasse und Laptop mit Videokonferenz chris-montgomery unsplash
Gitarrist vor Publikum pexels pixabay