»Ruanda hat mein Leben verändert« – ein Jahr nach der Rückkehr

Sebas­ti­an Schrenk aus Butz­bach hat das »Land der tau­send Hügel« ken­nen­ge­lernt, das vie­len durch den Völ­ker­mord 1994 bekannt ist. Ruan­da liegt mit­ten im Her­zen von Afri­ka, und es ist mehr als nur sei­ne grau­sa­me Ver­gan­gen­heit. Ruan­da ist ein dyna­mi­sches Land der Veränderung. 

Nach sei­nem Abitur 2019 war Sebas­ti­an Schrenk sie­ben Mona­te in Ruan­da und hat viel­fäl­ti­ge Ein­drü­cke in Gesell­schaft und Kul­tur bekom­men. Rund 1 1/2 Jah­re nach sei­ner Rück­kehr berich­tet er dar­über, inwie­fern ihn der Frei­wil­li­gen­dienst ver­än­dert hat. Er erzählt, wie er die Lage in den letz­ten Mona­ten dort wahr­ge­nom­men hat und wie er noch Kon­takt zu den Men­schen in Ruan­da pflegt. 

Wiederholung

Wir wie­der­ho­len die­se Sen­dung am 2021-07-07 23:00:00

Moderation:

Christoph Baumann

Pfarrer

Christoph Baumann mag die Musik aus den 1970ern und 1980ern, mit tiefgründigen Texten oder wenn sie aus Afrika kommt. Dort hat er nämlich einige Jahre gelebt. Er ist Pfarrer in der evanglischen Markusgemeinde Butzbach und dort für den Bereich Nord zuständig.

Bildnachweise für diese Seite
 Copyright
Gitarrist vor Publikum pexels pixabay