PM: Studienfahrt nach München – Zwischen Musikgeschichte und der Zukunft des Radios

Die Mitglieder der Welle West Wetterau zur Studienfahrt in München

Gruppenbild - Das Team der Radiomacher der „Welle West Wetterau“ besuchen unter anderem den Bayrischen Rundfunk in München.

Das Team der Radiomacher der „Welle West Wetterau“ besuchen unter anderem den Bayrischen Rundfunk in München.

Die Geschichte der Rockmusik, zwei professionelle Radiosender und ein Streifzug durchs Deutsche Museum: Drei spannende Tage verbrachten 15 Mitglieder der Welle West Wetterau jetzt in München. Die Studienfahrt bot den Hobby-Radiomachern reichlich Gelegenheit, sich auf unterschiedlichen Gebieten rund um Bildung, Kultur und Medien weiterzubilden. Zum Auftakt stand ein Besuch des Rockmuseums im Münchner Funkturm im Olympiapark auf dem Programm. In knapp 200 Metern Höhe ist dort unter anderem das originale Spiegelklavier von Elton John und Kleidung von Freddy Mercury ausgestellt sowie zahllose weitere Stücke von Bands und Stars der Sechziger Jahre bis heute, dazu Plakate, Awards , Autogrammkarten und Fotos – jedes einzelne davon mit einer Anekdote oder Geschichte versehen. Sammler Arno Eser führte die Gruppe mit vielen persönlichen Geschichten durch die Ausstellung.

Am Abend stand eine Nachtwächterführung durch die Altstadt auf dem Programm, bevor am nächsten Tag der Bayrische Rundfunk zur Diskussionsrunde wartete. Im Gespräch mit einem Redakteur für Digitales und Dialog ging es um Fragen wie die Zukunft des UKW-Radios, neue Hörgewohnheiten und Formen der digitalen Veröffentlichung von Inhalten. Was muss das Radio von morgen bieten, um attraktiv zu bleiben? Fragen, für die es keine zuverlässige Antwort gibt, aber klar war für den Redakteur: „Wir dürfen nicht die Segel streichen und das Feld YouTube und Spotify überlassen.“

Für Begeisterung sorgte auch der folgende Besuch bei dem privaten Sender Rock Antenne, wo die Radiomacher der Welle West Wetterau in die Sendetechnik, also sozusagen das technische Herz des Senders, schauen konnten. Zum Abschluss der Fahrt stand dann am letzten Tag ein Besuch im Deutschen Museum an. Im Rahmen der Führung ging es zum Beispiel um elektronische Musikinstrumente, Formen des Computers von 1944 bis heute und Starkstromeffekte.

Die Welle West Wetterau bietet ihren Mitgliedern in regelmäßigen Abständen Studienfahrten an, um den Horizont auch über den eigenen Sender hinaus zu erweitern. Die nächste Fahrt ist bereits in Planung. Wer sich für die Arbeit des Butzbacher Radiosenders interessiert, ist herzlich eingeladen, donnerstags abends ab 19.30 Uhr im Sendezentrum vorbeizuschauen und sich das Studio vor Ort anzuschauen. Die nächste Sendewoche findet voraussichtlich im Sommer 2020 statt, die Vorbereitungsphase dafür mit Workshops zu Themen wie Moderation, Technik und Journalismus beginnt im Frühjahr. Ganzjährig treffen sich die Mitglieder jedoch zum Austausch und kleineren Vorbereitungs- und Planungsarbeiten. Mitmachen kann in dem gemeinnützigen Verein jeder auch ohne Vorkenntnisse. Das Sendezentrum mit Redaktion und Studio findet man am Kirchplatz 13, direkt neben der Butzbacher Markuskirche. Mehr Informationen gibt es unter www.radio-wewewe.de.