Rosen für Alle(s)! – Das Kochstudio

Für alle, denen unser Kochstudio zum Thema „Kochen mit Rosen“ gestern Lust auf Gerichte mit Rosen gemacht hat, hier die Rezepte in Kurzform zum Ausprobieren.

Als Basis für alle Gerichte braucht man Rosenmark bzw. Rosenpaste (gekauft oder selbst eingekocht).

Zum Selbermachen muss man duftende Rosenblüten (kleingeschnitten) mit weißem Zucker im Verhältnis 2:1 und etwas Wasser und Zitronensaft glasig garen, bis eine dickliche Masse entstanden ist. Diese hält sich im Kühlschrank zwei Monate, man kann sie aber auch einfrieren.

Welche Rosenblüten man nimmt, ist dabei Geschmackssache – wichtig ist, dass sie ungespritzt sind und duften. Rosenblüten schmecken später genau so, wie sie schmecken. Daher sollte man sich nach dem persönlichen Geschmack richten, ob einem der Duft gefällt. Rote Rosenblätter schmecken im Allgemeinen etwas herber als gelb/orange.

Rosen-Frischkäsebällchen

Eine Packung Frischkäse mit Rosenmark nach Belieben mischen, etwa ein bis zwei EL Paniermehl hinzugeben, damit die masse formbar wird. Dann mit frischem Thymian, frisch zerstoßenem Koriander, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einem Löffel oder Eisportionierer Kugeln formen und diese in kleingeschnittenen Rosenblättern wälzen.

Dazu passen Salat und Baguette.

Rosen-Hühnchen

Hühnerbrüste waschen, mit einem scharfen Messer Taschen einschneiden. Diese mit frischem Zitronensaft ausreiben, dann mit Rosenmark füllen. Mit Zahnstochern o.ä. verschließen und Hühnerbrüste kurz anbraten. Dann mit dem entstandenen Bratsud in eine Auflaufform geben, mit einer leichten Tomatensauce übergießen, im Ofen zu Ende garen.

Rosen-Tiramisu

Eine Form mit Löffelbisquits auslegen, diese mit verdünntem Rosensirup oder Rosenlikör übergießen (gibt es auch zu kaufen).

4 Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit 3 EL Zucker zu einer hellcremigen Masse aufschlagen und 500 gr Mascarpone unterrühren. Dann das Eiweiß unterheben. Die Masse kann statt mit normalem Zucker auch mit Rosenzucker aufgeschlagen werden.

Auf den Löffelbisquits verteilt man nur Marmelade (entweder Rosenmarmelade oder, falls der Rosengeschmack zu intensiv werden sollte, eine andere rote Beerensorte). Danach gießt man die Creme darüber und lässt das Ganze am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen. Garniert wird die Creme vor dem Servieren zum Beispiel mit Rosenzucker oder Kakaopulver.

Eine super Variante für alle, die keinen Kaffee mögen!

Mit Martin Luther zu Tisch

Die Rezepte zum Kochstudio am Sonntag, den 29. Oktober 2017

(Menge für eine Redaktion von ca. 10 Leuten berechnet)

Zu Tisch mit Martin Luther – Schweinsbraten mit Erbsenbrei

Altbierbraten

 

3 große Zwiebeln sowie
1 Möhre klein geschnitten in Schweineschmalz anbraten.
1 kg Schweinenacken anbraten und dazu geben. Mit 1 Flasche Altbier oder Schwarzbier sowie 300 ml Rinderfond begießen, mit
Salz und Pfeffer würzen.

Im Schmortopf mindestens 6 Stunden bei 95 Grad im Backofen garen.
Die Soße pürieren, evtl. wenig binden, abschmecken.
Das Fleisch aufschneiden, in der Soße servieren.

Erbsenbrei

2 Zwiebeln in Schweineschmalz glasig werden lassen. Mit 150 ml Geflügelbrühe ablöschen.
1 kg Erbsen tiefgekühlt sowie Zitronen-Thymian oder andere frische Gartenkräuter dazu geben und 15 Min. köcheln.
Dann pürieren und die Konsistenz mit ca. 100 ml Schlagsahne einstellen.
Mit Pfefferminz und Pfeffer würzen.

Zu Tisch mit Martin Luther – Nonnenfürze

Nonnenfürze

2 Eier und 1 Eiweiß mit 2 EL Honig dickcremig aufschlagen. 50 Gramm Mandeln und 100 Gramm Mehl sowie 1 Prise Salz unterrühren und den Teig kalt stellen. Etwa walnussgroße Nocken abstechen und in heißem Fett ausbacken/frittieren. Mit Puderzucker bestäuben.

Heiß servieren, nach Belieben mit Vanillesauce, Apfelmus, Pflaumenmus, Weinschaumsauce o.ä.

 

 

Kochstudio – Herbstliche Kartoffelrezepte

(Bunte Kartoffeltarte copyright Isabelle Dollinger)

Bunte Kartoffeltarte

Teig:
250 g Mehl
2 Msp. Salz
120 g Butter
75 ml Wasser oder 1 Eigelb + 2 El Wasser

Alle Zutaten miteinander vermengen, bis eine krümelige Masse entsteht, dann gut kneten und mindesten 1 Stunde kalt stellen.

Füllung:
9 bis 12 bunte Kartoffeln (blau, rot, gelb)
3 Eier
200 ml Sahne
150 g geriebenen Käse
1/4 Bund Petersilie geschnitten
Muskatnuss, Salz und Pfeffer

SONY DSCBackofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Sahne, Käse und Eier miteinander vermengen, Petersilie unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnss kräftig abschmecken. Teig ausrollen, in eine gefettete und bemehlte Spring- oder Tarteform geben und mit einer Gabel Löcher in den Biden stechen. Kartoffeln schälen und in Scheiben reiben. Der Farbe nach in Schichten in der Form verteilen, die Ei-Sahne-Käse-Masse darübergeben und verteilen. Auf den Boden des Backofens stellen und für 25 Minuten backen. Dann auf mittlerer Schiene weitere 15-20 Minuten backen.

 

Gefüllte Kartoffeln mit Kräuterschmand

SONY DSC

Gefüllte Kartoffeln
(für 4 Personen)

4 große festkochende Kartoffeln
250 g Rinderhackfleisch
100 g Schinkenspeck
1 kleingeschnittene Zwiebel
2 Knoblauchzehen (gepresst)
Pfeffer, Salz, Chili, Paprikapulver
1 Tl Thymian (getr. oder frisch)
1 Ei
50 g geriebenen Käse

Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Kartoffeln kochen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Schinkenspeck, Zwiebel und Knoblauch kurz anbraten, dann das Rinderhackfleisch dazugeben und einen Moment weiter braten, bis es leicht bräunt (es sollte nicht trocken werden). Mit Pfeffer, Salz, Chili, Paprika und Thymian würzen und etwas abkühlen lassen. Jetzt die Kartoffeln halbieren und mit einem Löffel leicht aushöhlen und auf ein Backblech setzten. Die ausgehöhlte Kartoffelmasse zusammen mit dem Käse und einem Ei unter die Hackfleischmischung rühren. Die Masse in die ausgehöhlten Kartoffeln füllen und etwa 35 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

SONY DSC

Kräuterschmand
2 Becher Schmand
1/2 Bund Dill
1/2 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer
1/2 Zitrone (Saft)

Dill und Petersilie waschen und klein schneiden, dann Schmand unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

 

Süßkartoffelbrownie

SONY DSC

Rezept folgt …

Nicht nur kleine Brötchen backen

Eigene Brötchen machen, ohne morgens früh aufzustehen – von Leif Scriba. (aus der Sendung „Backen für’s Frühstück“ vom 18.09.2015)

frische Brötchen

frische Brötchen

Rezept für ca. 8  Brötchen:

150g Dinkelmehl Type 1050
150g Roggenmehl Type 1150
150g Weizenmehl Type 550
50g Hartweizengrieß
330g Wasser
10g Oliven Öl
8g Salz
3g Trocken bzw. 6g Frische Hefe

 

Je nach Geschmack: Roggenmalz, Gewürze oder Körner hinzugeben. Achtung bei Aromen wie Ahorn Sirup oder anderen Zuckern. Diese können die Teig ungewollt stark aufgehen lassen.

Am Tag vor dem eigentlichen Backen (min. 12 Stunden vorher) alle Zutaten in ein Schüssel geben und solange kneten bis ein fester glatter Teig entsteht (also mind. 10 min kneten). Die Schüssel mit Deckel an einem kühlen Ort (z.B. Boden) stellen und warten. Der Aufwand dürfte bei etwa 25 bis 30 min liegen.

Teig falten

Teig falten

Am Backtag den deutlich im Volumen vergrößerten Teig auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben und den Teig lang ziehen, ihn ein bis zweimal falten. Danach ca 6 bis 8 Brötchen abstechen und in (Roggen-)Mehl wälzen. Die Brötchen mit Schluss nach unten auf ein Backblech legen und abgedeckt ca 30 min ruhen lassen. Derweil den Backofen auf 220°C vorheizen. Die Brötchen mit viel Schwaden (Wasserdampf)  backen. Nach ca. 10 min die Schwaden ablassen und für weitere  10-15 min bei 200°C backen.

Fertig sind die offenfrischen Brötchen!